Sabine Böttger, Architektin, Berlin

Sabine Böttger, Sabine Boettger, Sabine Bottger

Sabine Böttger

Architektur & Design Portfolio

Sabine Böttger

Info

Arbeitserfahrung
seit 05/2019 BBR, Berlin Projektleiterin
seit 10/2018 WEbuilding e.V., Berlin Ehrenamt, Planung Schulen in Afrika
10/2016-04/2019 BNP PARIBAS, Berlin Projektleitung Innenausbau
09/2011-09/2016 Franco Stella Humboldt-Forum Projektgemeinschaft/HSA, Berlin Ausführungsplanerin Humboldt Forum
07/2008-07/2011 gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Berlin Ausführungsplanerin Projekt Flughafen BER
02/2007–12/2007 Caudio Silvestrin architects, Milano, Italien Entwurfsarchitektin
07/2005-10/2005 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Arbeit am Lehrstuhl für Baurecht/Bauwirtschaft
08/2003–03/2004 Werner Sobek Engineering & Design, Stuttgart Studentische Mitarbeiterin
08/2002–10/2002 Arquitectes Sense Fronteres Catalunya, Barcelona, Spanien Projektmitarbeit, Praktikantin
06/2001–08/2001 Auquer Rosello Prats-arquitectura S.l., Torroella de Montgri, Spanien Praktikum im Architekturbüro
02/2001–06/2001 Ökologischer Bauernhof Johan Swärd, Brandbu, Norwegen WOOF-Programm, Praktikum Bootsbau
Ausbildung
11/2018-02/2019 Ausbildung zum BNB Koordinator
seit 10/2018 Mitglied der Architektenkammer Berlin
10/2005–12/2007 Politecnico di Milano, Italien Master of Science
02/2003–07/2003 École Nationale Supérieure D'Architecture Clermont-Ferrand, Frankreich Austauschsemester
09/2001–07/2005 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Architekturstudium, Dipl. Ing. (FH)
07/2000 Joseph-Haydn-Gymnasium Dresden Gymnasium, Abitur

Kontakt

Sabine Böttger, Sabine Boettger, Sabine Bottger

Kontakt

Sabine Boettger
Fehrbelliner Straße 89 - 10119 - Berlin

Webdesign & Programmierung
Martin Loetzsch


Kernsanierung Bürogebäude

Kernsanierung Bürogebäude

Kernsanierung Buero

Kernsanierung für Einrichtung Unternehmensheadquater

Projektleitung bei www.realestate.bnpparibas.de, Fertigstellung 06/2019

Das siebengeschossige Bürohochhaus aus den 90-er Jahren wurde als Hauptsitz eines Unternehmen im Telekommunikationsbereich saniert und in eine moderne Bürolandschaft verwandelt.

Kernsanierung Buero

Kernsanierung Buero

Innenausbau Flughafen BER

Flughafen BER

Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International

Innenausbau Flughafen BER

Mitarbeit Planung & Koordination Baukonstruktive Einbauten bei http://gmp-architekten.de, 2008-2011

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg International wird internationale Gäste willkommen heißen und oft deren erster Eindruck Deutschlands sein. Funktionalität, Ästhetik und Qualität der einzelnen Bauteile und verwendeten Materialien stehen deswegen im Vordergrund. Die Baukonstruktiven Einbauten wie Check-Ins, Ticketingschalter, Informationspunkte und sämtliche andere Counter gewährleisten einen optimalen Ablauf. Nussbaumholz, Naturwerkstein und Edelstahl hinterlassen einen edlen Eindruck.

Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International

Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International
Innenausbau Flughafen Berlin Brandenburg International

Museum Altötting

Museum Altötting

Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting

Museum Neue Schatzkammer Altötting

Mitartbeit Planung im Bestand und Neubau für http://architektenbrueckner.de, eröffnet 2009

Das ehemalige Pabsthaus wurde zu einem Museum umgewidmet, welches sich vor allem mit der Wallfahrt in Altötting beschäftigt.

Skulptural fügen sich drei bronzene 'Schatzkammern' an das Bestandsgebäude an und bewahren darin die ausgestellten Reliquien.

Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting

Neue Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum Altötting

La Rinascente Mailand

La Rinascente Mailand

shopdesign la rinascente milano - duomo

Innenraum La Rinascente Mailand

Mitarbeit Planung für http://claudiosilvestrin.com eröffnet 2009

Die Innenarchitektur des Erdgeschosses des Rinascente Kaufhauses in Mailand sollte umgestaltet werden. Schlichtes Design, welches den Blick auf die ausgestellten Produkte lenkt, sowie die Verwendung edler Materialien verkörpern die Exklusivität des Ladenkonzeptes.

shopdesign la rinascente milano - duomo

shopdesign la rinascente milano - duomo
shopdesign la rinascente milano - duomo

esperienza pura, Verpackungsdesign für Framesi

Verpackungdesign für Framesi

Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi

esperienza pura, Verpackungsdesign für Framesi

Wettbewerbsbeitrag, Erstplazierung, 2005

Für die Haarpflegemarke Framesi sollte ein neues Kommunikationskonzept entwickelt werden. Das neue Konzept symbolisiert eine minimalistische "Hülle", welche "Energie" beinhaltet (visuell durch die Farbe rot wiedergegeben). Das Konzept orientiert sich an den Werten Professionalität und Exklusivität; ein Italienischer Name verweist auf Herkunft und Wurzeln.

http://framesi.it

Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi

Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi
Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi
Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi
Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi
Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi
Esperienza Pura, Verpackungsdesign für Framesi

Fussgängersteg Genf

Fussgängersteg Genf

Fussgängersteg Genf

Fussgängersteg Genf

Wettbewerbsbeitrag für eine überdachte Fussgängerbrücke für http://wernersobek.com, 2005

Die Überbrückung einer Gleisanlage in Genf bindet ein Parkhaus sowie in öffentliches Gebäude an den vorhandenen Bahnsteig an. Die Form der neuen Brücke nimmt die Röhrenfrom des Bahnsteigs auf, ist allerdings assymetrisch in Richtung des einseitig vorherschenden Windes abgewandelt. In die Stadt hinein öffnet sich die Brücke mit einer Glasbekleidung. Die den Bahnsteigen zugewandte Seite ist bis auf Sichtschlitze geschlossen.

Fussgängersteg Genf

Fussgängersteg Genf
Fussgängersteg Genf
Fussgängersteg Genf

Produktdesign Abflußsieb Pesciolino

Produktdesign

Pescelino, Abflußsieb

Produktdesign Abflußsieb Pesciolino

Studienarbeit mit Nicole Frank, Konstantina Mavroidakos
und in Zusammenarbeit mit continuum design, 2007

Alltagsabläufe optimieren, gestalten und durch Ironie Menschen zum Schmunzeln bringen ...

Dazu entstand der Entwurf einer "Abwasch - Produktdesign" - Serie, die das Spülbecken in ein "Korallenriff" umwandelt. Pescelino ist ein Abflußsieb aus Silikon.

http://continuuminnovation.com

Pescelino, Abflußsieb

Parco Sempione Mailand

Häuser der Sinne

Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand

Häuser der Sinne, Parco Sempione, Mailand

Studienarbeit, 2006

Der Besucher soll sich durch Architektur seiner Sinne bewusster werden, dafür sprechen die Pavillons jeweils ein Sinnesorgan an. Der Orientierungssinn wird bei der Führung über Rampen und Treppen beansprucht. Im Pavillon des Sehens entsteht durch Lichteinfall mittels einer perforierte Betonhülle ein Licht- und Schattenspiel. Verschiedene Bodenmaterialien erzeugen im Pavillon des Hörens unterschiedliches Echo. Anstelle eines vierten Pavillon sind Kirschbäume gepflanzt, die den Geruchssinn ansprechen sollen. Das Auflösen der festen Körper (Pavillons) in Pflanzen symbolisiert zugleich eine Öffnung der Anlage zum Park. Untereinander sind die einzelnen Elemente durch eine "Wasserterrasse" verbunden.

http://www.design.polimi.it

Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand

Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand
Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand
Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand
Ansicht West
Ansicht Ost
Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand
Hören
Pavillons der Sinne, Parco Sempione, Mailand
Sehen

Wochenendhaus in Apulien

Wochenendhaus in Apulien

Brandscaping Apulien

Wochenendhaus in Apulien, Italien

Masterarbeit, Genehmigungsplanung "Spazio per la pausa", 2007

Dieses Projekt untersucht die Kommunikation von Werten einer Marke mittels Architektur im Allgemeinen und schließt mit einer Anwendung an einem konkreten Beispiel an. Auf einer ehemaligen Hirtenweidefläche mit denkmalgeschützten Stallungen und Wohngebäuden in Apulien/ Italien entsteht eine Landschaft als Branding-Projektionsfläche, die dabei auch mit dem Ort und dessen Geschichte respektvoll umgeht. Grundlagen des Projektes umfassen u.a. umfangreiche Recherchen zu traditionellen Bautechnologien Apuliens und nachhaltigem Bauen.

http://claudiosilvestrin.com

Brandscaping, Architectural Branding Apulien

pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download
Brandscaping, Architectural Branding Apulien
pdf download

Passivhaus Dresden-Hellerau

Passivhaus Hellerau

Passivhaus Dresden-Hellerau

Passivhaus in Dresden-Hellerau

Studienarbeit, Beitrag Passivhaussymposium Dresden 2005

Das Mehrgenerationshaus kann aufgrund verschiedener baukonstruktiver und bautechnischer Massnahmen ohne konventionellen Energiezufluss betrieben werden.

Dies wird unter anderem erreicht durch die Grundrisszonierung, das AV-Verhältnis, seine Lage, einen sommerlichen Wärmeschutz, den Wandaufbau und die Haustechnik. Das gesamte Wohngebäude besitzt durchschnittlich einen Uw-Wert von 0.14 W/m²K und macht dadurch ein Heizungssystem überlüssig. Die Klimatisierung erfolgt über die Lüftung, das Warmwasser wird mittels einer Wärmepumpe bereitgestellt.

http://www.htw-dresden.de

Passivhaus Dresden-Hellerau

Passivhaus Dresden-Hellerau
Passivhaus Dresden-Hellerau

Passivhaus Dresden-Hellerau av - verhältnis

Um das AV- Verhältnis relativ gering zu halten bzw. möglichst kompakt zu bauen, ist das eigentliche Wohnhaus ein einheitlicher Baukörper. Lediglich die "Kalträume" (Garage, Windfang) sind vor das Wohngebäude gesetzt.

lage

Das Seitenverhältniss des Hauses ist 2:3, wobei die Längsseite sich nach Süden ausrichtet, um möglichst viel Sonnenstrahlung als Wärmequelle zu nutzten.

Passivhaus Dresden-Helleraugrundrisse/ zonierung

Das Gebäude ist aus zwei Modulen aufgebaut: Ein Modul, welches nach Norden ausgerichtet ist, worin sich die Räume befinden, die wenig natürliche Belichtung benötigen.Das zweite Modul ist nach Süden ausgerichtet und in ihm befinden sich die Aufenthaltsräume. Diese zwei Module sind durch eine Schrankzone getrennt, die gleichzeitig als Installationsschiene dient (siehe Skizze). Die Raumhöhe ist relativ niedrig gehalten, um das zu erwärmende Raumvolumen gering zu halten.

Passivhaus Dresden-Hellerausommerlicher wärmeschutz

Zur Verschattung der Südfassade im Sommer kragt die Konstruktion aus. Bei flachstehender Wintersonne gibt es trotzdem kein Widerstand gegen die Sonnenstrahlen. Die Wand des schlafzimmers kragt auch aus, um vor übermässiger Erhitzung zu schützen.

Passivhaus Dresden-Helleraukonstruktion

Das gesamte Wohngebäude besitzt durchschnittlich einen Uw-Wert von 0.14 W/m²K. Die Fenster haben 3-fach-Verglasung, um bei geringem Uw-Wert einen möglichst hohen g-Wert zu erreichen.Wärmebrücken werden vermieden. Da Standardentwässerungssysteme immer eine Wärmebrücke darstellen, wurden die Dachflächen, bzw. das gesamte Band mit einer "Gummmihaut" (Abdichtung) bekleidet, die eine Entwässerung nach innen überflüssig macht.

haustechnik warmwasser

Passivhaus Dresden-Hellerau Das Wasser wird mittels einer Wärmepumpe erwärmt und in einem 300 Liter fassenden hochwärmegedämmten stehenden Speicher gespeichert. Im Gäste WC wird nur Kaltwasser zur Verfügung gestellt, um nicht durch lange Leitungswege Wärmeenergie zu verlieren. Über einen Wärmetauscher wird die Wärme des Abwasser genutzt.

haustechnik lüftung

Passivhaus Dresden-HellerauDie Zuluft wird unterhalb der Fundamentplatte über einen Erdwärmetauscher geführt, um die gleichbleibende Temperatur des Erdreiches als Wärmequelle und -senke zur Frischluftvorwärmung bzw. -kühlung zu nutzten. Über einen Kreuzstromwärmetauscher wird im Winter die Wärme der Fortluft zur Vorwärmung der Zuluft genutzt.

Passivhaus Dresden-Hellerau
Passivhaus Dresden-Hellerau
Passivhaus Dresden-Hellerau

Stadtkern Altlöbtau, Dresden

Stadtkern Altlöbtau

Bebauungsplan Altloebtau

freischwimmer - Umgestaltung alter Dorfkern Altlöbtau, Dresden

Studienarbeit, Städtebau und Bebaungsplan, 2004

Der ehemalige Dorfanger des Stadteilkerns Altlöbtau wird durch Beplanung mit kleinteiliger Wohn- und Gemeinschaftsstruktur zu einem Zentrum revitalisiert. Der Entwurf sieht eine aussen geschlossene Bebauung und sich nach innen öffnende Struktur vor: Mehrfamilienhäuser, abgelöst von Einfamilienhäusern, anschliessend Obstbaumwiesen, die als sogenannte "Kerne" der Öffentlichkeit zugänglich sind. Hohe Wohnqualität im innerstädtischen Bereich sowie privates Leben in Gemeinschaft sind Grundgedanken. Die Häuser werden aus verschiedenen Modulen zusammengesetzt, Wohnflächengrösse und Fassenden den individuellen Bedürfnissen angepasst — Vielfalt trotz gleicher Haustypen.

http://www.htw-dresden.de

Bebauungsplan Altloebtau

Bebauungsplan Altloebtau
Schema Bebauung
Schema Grünflächen
Bebauungsplan Altloebtau
Module Aussenbebauung mit Beispielgrundrissen
Bebauungsplan Altloebtau
Modul Einfamilienhaus mit Beispielgrundrissen
Bebauungsplan Altloebtau
Grünplan Einzelgrundstücke